Usedom – Bansin, Schmollensee

Am heutigen Sonntag haben wir die Promenaden der Kaiserbäder den Wochenendausflüglern überlassen und sind mit dem Rad durchs Hinterland gefahren. Zunächst ging es ins Seebad Bansin, was uns besser gefiel als Ahlbeck oder Heringsdorf. Von der Promenade ging es hoch hinaus auf den „Langen Berg“, von dessen 51m hohem Gipfel wir weit über die Ostsee und zur polnischen Insel Wollin sehen konnten.

image

image

Sehr abwechslungsreich ging es abwärts: zunächst durch Kiefernwald, dann durch Buchenwald, vorbei am Mümmelkensee und dann auf einer mit Eichen gesäumten Sandpiste durch Weideland zum Schmollensee: jeden Kilometer wechselte die Landschaft.

image

image

Bei wieder einmal strahlendem Wetter mit heute deutlich angenehmeren Temperaturen gelangten wir zum Achterwasser, dem Boddengewässer zwischen Usedom und dem Festland. Der sandige schmale Weg war auch mit unseren Mountainbikes nicht überall befahrbar. Wir trauten unseren Augen nicht, als wir einen Handybikefahrer (Rollstuhl mit Handbetrieb) trafen, der sich ebenfalls über diesen Weg mühte.

Von Neppermin fuhren wir über Benz und Sellin nach Bansin zurück, wo wir uns auf der Promenade mit Fischbrötchen belobten.