Klee in Stickenhörn

Von Holtenau aus machten wir einen Spaziergang auf dem ehemaligen Gelände des Marinefligergeschwaders 5. Es wird wohl noch lange dauern, bis über die zukünftige Nutzung entschieden ist und entsprechende Baumaßnahmen abgeschlossen sind. Hier die Ideen…

Möglicherweise ist der derzeitige Zustand der beste für die nächsten Jahre: immerhin kann das Gelände von der Öffentlichkeit genutzt werden, man kann am Wasser entlang spazieren und die Aussicht auf die Förde genießen. Die Jugend hat eine überdachte Skateboardanlage und das Kieler Schauspielhaus plant für den Sommer eine Freiluftaufführung. Ein asphaltierter Radweg verbindet die Stadtteile Holtenau und Friedrichsort. Weitere Möglichkeiten für eine Zwischennutzung fallen einem sofort ein…

Schon oft fragten wir uns, ob die lange Mole auf der gegenüberliegenden Seite des Beckens am nördlichen Ende des Geländes öffentlich zugänglich ist. Dieses Mal entdeckten wir den Zugang und ja, die Mole ist zugänglich.

Für viele ist es natürlich kein Geheimnis, denn die Mole gehört zum Sportboothafen Stickenhörn. Aber wir waren in der Tat noch nie dort. Das Ende der Mole bildet eine kleine Grünanlage mit Spielplatz, von hier aus beobachteten wir das Treiben auf dem Wasser. Wunderschön, wenn’s jetzt noch einem Imbiss gäbe……

Das Gerüst des Spielplatzes erinnert mich etwas an die Linien in einigen Bildern von Paul Klee. Ich nahm die App ‚ConstructKlee‘ und machte aus einem Foto das Bild ‚Klee in Stickenhörn‘.