29.09.19
Ins Blaue Land

Heute geht es also in Blaue Land. Wir wollen in Kochel und Murnau Museen besuchen, radeln, wandern und gut essen. Obwohl recht viel Verkehr herrscht und es fürchterlich viele Baustellen gibt, kommen wir ganz gut voran. Es ist gut, dass die Laster fehlen. Je weiter wir nach Süden kommen, desto besser wird das Wetter. Im Norden regnet es.

Wir überlegen lange hin und her, ob wir durch München oder um München herum fahren sollen und entscheiden und für den Weg durch die Stadt. Das wäre auch gut gewesen, wenn es nicht in einem Tunnel einen Unfall gegeben hätte. Irgendwann geht es weiter und gegen 17:00 kommen wir in Kochel auf dem Camping Renken an. 

Durch Kochel hindurch staut sich der Rückreiseverkehr aus den Alpen. Wir haben Sonntag Abend und das Wetter hat viele Leute in die Berge gelockt.

Auf dem Campingplatz werden wir sehr nett begrüßt und es wird uns ein Platz dicht am See zugewiesen. Wir sind überrascht, wie viele Leute noch auf dem Platz sind, der in vier Tagen schliessen wird. Leider ist die Straße sehr nah, aber in der Nacht schläft zum Glück der Verkehr komplett ein.

Wir befolgen den Restauranttip des Campingchefs und gehen in den nahegelegene „Grauen Bären“. Die Terrasse ist wunderschön am See gelegen aber randvoll. Vor der Tür viel teures Blech. Wir essen im Gastraum und sind begeistert (Spoiler: wir werden jeden Abend wieder kommen).

Zurück auf dem Platz versuchen wir etwas von der Leichtathletik WM zu erhaschen, direkt an der Rezeption empfangen wir sogar einen Liverstream. Gina Lückenkämper und Tatjana Pinto scheiden im Halbfinale über 100m genauso aus, wie Liza Ryzikh im Vorkampf des Stabhochsprungs. So richtig begeistert und die WM in der Wüste ohnehin nicht.

Auf der Bundesstraße steht immer noch die Autoschlange.

Harry Hirsch
Über diesen Account können alle Beiträge (auch private) gelesen, geschrieben und korrigiert werden Es wird keine Admin Leiste gezeigt