15.03.20
Shutdown🩠

Das öffentliche Leben wird heruntergefahren, die Grenzen zu den NachbarlÀndern geschlossen. Die Bevölkerung bleibt anscheinend gelassen, zumindest ist das mein Eindruck, wenn ich die Reaktionen in den Medien inklusive Internet betrachte. Allerdings kommt es zu HamsterkÀufen, die schwer nachvollziehbar sind: neben Mehl und Nudeln scheint vor allem Klopapier besonders gesucht zu sein.

Uns trifft es erstmal noch nicht so hart, lediglich Livesport in der Halle und im TV fehlen. Linda macht Homeoffice und wird wohl den Besuch einer geplanten Hochzeit verschieben mĂŒssen. NatĂŒrlich könnte auch die geplante Übergabe unseres neuen Autos betroffen sein und der Besuch der Monetausstellung in Berlin. Wenn das alles ist… Eckard und Familie sind heil und auf Umwegen aus Norwegen zurĂŒckgekommen. Statt mit der Colorline aus Oslo kamen sie mit der Stenaline aus Göteborg.

Interessant ist weiterhin die Beobachtung der Machtmenschen: Trump hat die 180-Grad Wende vollzogen und nach anfĂ€nglicher Ignoranz den nationalen Notstand verhĂ€ngt. Und obwohl „America“ ja „the Greatest“ ist, will Trump ein kleines deutsches Pharma Unternehmen kaufen, welches einen Corona Impfstoff entwickelt. Das Mittel soll dann exklusiv in den USA zu haben sein. Das wiederum weiss der im Fadenkreuz der „Fußballfreunde“ stehende Dietmar Hopp zu verhindern: er ist der Hauptanteilseigner dieser Firma und meint, das Mittel soll „… Menschen nicht nur regional sondern solidarisch auf der ganzen Welt erreichen, schĂŒtzen und helfen…“. ZweitgrĂ¶ĂŸter AktionĂ€r ist die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, auch keine ausgewiesenen Freunde des Irren im Weissen Haus.

Ein Fels in der Brandung ist weiterhin Thomas Bach : „An eine Absage oder Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio werde nicht einmal gedacht“, so der „Herr der Ringe“. Wieso auch, das wĂ€re ja viel zu teuer, möchte ich anfĂŒgen, denn wie in allen anderen FĂ€llen werden auch hier als allererstes die Kosten genannt, um die Schwere der Konsequenzen Corona-bedingter Absagen und Schließungen zu illustrieren. Alles andere ist nachrangig.

Morgen muss ich mich an die Front der HamsterkĂ€ufer begeben: mir fehlt das passende Mehl fĂŒr die Brote, die zu backen sind. Klopapier haben wir zum GlĂŒck genug…