Maastricht und Kanne 🇳🇱🎉

Nach unserer Ankunft in Maastricht probieren wir bei lauen Abendtemperaturen einige der zahlreichen belgischen Biersorten in t’Pothuiske.

Wir übernachten im belgischen Örtchen Kanne. Hier leben mehr Holländer als Belgier. Am nächsten Tag beginnen wir nach den Geburtstagsritualen eine ausgiebige Wanderung auf dem Gebiet des Pietersberg. Aber zunächst erklimmen wir in Kanne einen kleinen Hügel und blicken auf den Albrechtkanal auf dem zahlreiche Frachtschiffe unterwegs sind. Dieser Kanal ist für Belgien wichtig, denn er ermöglicht Schiffsverkehr mit Antwerpen ohne Nutzung von niederländischem Staatsgebiet.

Die Wanderung führt uns weiter auf den ‚Observanten‘, der mit 170 m höchste Erhebung hier. Der Berg ist künstlich erschaffen, er besteht aus der Deckschicht, die beiseite geräumt werden musste, bevor im ENCI-Zementwerk Kalk und Mergel abgebaut werden konnte.  2018 soll der Betrieb des Werkes eingestellt werden und aus der Kalkgrube ein Naherholungsgebiet entstehen. Wir stärken uns im Landhaus Slavante und steigen dann zur Ruine Lichtenberg auf.

Wir umrunden die riesige Kalkgrube des ENCI Zementswerks und kehren auf einem Höhenrücken oberhalb des Jekertals zurück nach Kanne.