Trockenen Fußes…🇫🇷🌞

Trouville. Wir gehen den steilen Weg hinunter zum Strand und schauen, ob der Wasserstand es zulässt, am Strand entlang in den Ort zu gehen. Auf diese Weise könnten wir es vermeiden, an der Straße entlang nach Trouville zu gehen.

Zwar haben wir auflaufendes Wasser, aber der trockene Streifen erscheint uns breit genug und der Weg ist auch nicht so lang. Beim Segelclub erreichen wir ohne Probleme ‚festen Boden‘ und gehen auf der Promenade vorbei an alten, teilweise etwas heruntergekommenen Strandvillen bis in das Zentrum von Trouville.

Hier ziehen dass das gewaltige Casino und des Palace Hotel die Aufmerksamkeit auf sich. Bei der Fischhalle wird schon wieder lecker gegessen, natürlich Meeresfrüchte.

Wir überqueren den Fluss, um in den Nachbarort Deauville zu kommen, brechen des Gang aber ab, weil es uns doch zu weit ist. Auf dem Rückweg bummeln wir etwas durch die Geschäftsstraßen von Trouville, kaufen ein Baguette und eine Tarte Fromage und machen uns auf den Heimweg.

Unsere Sorge, der Wasserstand würde eine erneute Strandpassage unmöglich machen, erweist sich als unnötig. Trockenen Fußes erreichen wir die Treppe die uns wieder hinauf zum Campingplatz bringt.

Wir wärmen das Essen, auf welches wir uns schlauerweise tags zuvor an der Frischtheke besorgt haben und beobachten bei Sonnenuntergang den Schiffsverkehr.