Schmaler Pfad 🌤🇫🇷

Saint-Vaast-La-Hougue. Der Ort Saint-Vaast-La-Hougue liegt auf einer kleinen Halbinsel, ihm gegenüber gibt es zwei Inseln. Bei Ebbe kann man die eine Insel – Tatihou – zu Fuß erreichen ansonsten nutzt man das originelle Amphibienfahrzeug. Die andere Insel – La Hougue – ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden. Es gibt also viele Möglichkeiten, am Wasser zu spazieren.

Auf der Insel La Hougue befindet ein von einem Schüler des berühmten französischen Türmebauers Vauban erbautes Fort. Man kann Insel und Fort auf einem schmalen Weg umrunden. In den Mauern des Fort gedeiht eine erstaunliche Pflanzenvielfalt.

Die Umrundung gerät zur Mutprobe, denn stellenweise verläuft der Weg auf der schmalen Mauerkrone, zum Glück haben wir Niedrigwasser,ansonsten würde die Geschichte kompliziert werden.

Zurück auf sicherem Grund gehen wir in den Ort und umrunden den recht großen Yacht- und Fischhafen. Es ist der erste Hafen, den die Alliierten 1944 befreiten. Bei Niedrigwasser wird er durch ein Tor verschlossen, dadurch wird vermieden, dass die Schiffe trocken fallen, anders als in anderen Häfen der Region. Die Öffnungszeiten des Tores sind genau festgelegt.

Ausserhalb des geschützten Hafens befindet sich die Haltestelle des Amphibienfahrzeugs, welches Personen zwischen dem Hafen und der Insel Tahitou befördert. Bei Hochwasser fährt es ins Wasser und schwimmt zur Insel, bei Niedrigwasser fährt es den Weg durchs Watt, den auch Fußgänger nutzten könne, um auf die Insel zu gelangen.