Alle Gesundheitswesen im Urlaub

Unser Hausarzt Dr.D bietet den Service, Rezepte per eMail zu bestellen. Insbesondere die Praxis profitiert davon, denn auf diese Weise bleibt dem Personal viele Anrufe erspart. Leider wird eine derartige Bestellung nicht beantwortet. Man muss also hoffen, dass sie bearbeitet wurde. Eine Antwort zu senden sei zu aufwändig wurde mir auf Nachfrage beschieden.

Da wir ein paar Tage wegfahren werden, wollte ich meinen Arzeneivorrat aufstocken und bestellte am Freitag die entsprechenden Rezepte. Als ich sie heute abholen wollte, stand ich vor verschlossener Tür: Urlaub, seit heute.

Wieso ist es zu viel Aufwand, selbst in derartigen Fällen eine Mail zurückzuschicken und auf den Urlaub und die Vertretungregelung hinzuweisen?

Es ging weiter: Die erste Vertretung auf der Liste hatte auch Urlaub, die zweite – in der Hofholzalle, also etwas weiter weg, ebenfalls. Bei dritten, am Königsweg, also ganz weit weg, klappte es dann. Lessons learned: vor den großen Ferien auf jeden Fall mit Rezepten eindecken, egal was kommt.

Rezepte bestellen, ausfüllen, abholen, an anderer Stelle wieder abgeben… das erscheint mir angesichts heutiger Möglichkeiten, wo man mit der Armbanduhr, bargeldlos an der Supermarktkasse zahlen kann, etwas überholt. Im Gesundheiswesen gibt es noch viel zu tun. Man könnte ja mal damit anfangen, Patienten per Newsletter auf Urlaube und anderes hinzuweisen, oder wenigstens einen Autoresponder einrichten, der auf eMails reagiert und ggfs. auf geänderte Öffnungszeiten hinweist.