„Polnische Notation“ 🌞

Wir radeln in die Stadt. Vom Dach des Atlantic Hotels (es war Vorbild für einen ähnlichen Bau in Dubai) haben wir einen fantastischen Rundblick auf die Weser, die Stadt und die Häfen. Mit dem langen Teleobjektiv erkenne ich im Wasser einen Leuchtturm. Aber es ist nicht der legendäre ‚Rote Sand‘ sondern der Leuchtturm ‚Hohe Weg‘.

Da es auch nach Auskunft des Touristenbüros in der Innenstadt kein Fischgeschäft gibt („Nee, da gibt es nur Mac Donalds und sowas“), fahren wir noch in den Fischereihafen. Für das Bremerhavener Stadtgebiet ist man mit einem Mountainbike gut beraten. Die Straßen erinnern an die in Deutschlands östlichen Anschlussgebieten kurz nach der Wende.

Im Fischereihafen angekommen, lassen wir unsere Kochpläne fallen und essen in einem die vielen Lokale leckeren Limandes mit Orangen-Pfeffersauce. Im Gegensatz zum Zentrum haben um diese Zeit nur wenige Touristen den Weg hierher gefunden.

Beim Bezahlen lernen wir, dass die Polnische Nation, die wir aus dem Studium kennen, offenbar auch im polnischen Alltagsleben angewendet wird. „Vierundsechzig Euro Fünfzig“ sagte die Bedienung, als sie die Rechnung überreichte. Dort waren aber lediglich 46,50€ ausgewiesen. „Oh, das passiert mir immer wieder“ entschuldigte sie, „ich komme aus Polen und da spricht man die Zahlen in der anderen Reihenfolge“. Ich würde bei ihr gerne mal für 91 € essen …

Im Hillerhouse gibt es restlichen Erdbeerkuchen und natürlich Butterkuchen, dieses Mal mit Apfel. Nicht schlecht, aber der Apfel lenkt ab. Den ersten Teil der Abendgestaltung nimmt die Firma „Geoservice Nord, Baugrunduntersuchung und Begutachtung, Altlastenerkundung“, die auf dem Grundstück gegenüber bis weit nach 19:00 lautstark Probebohrungen durchführt.

Im zweiten Teil der Abendunterhaltung geht es um Fernwartung zum Komplex: wir nehmen Jochens BlueRayPlayer in Betrieb.

Den negativen Höhepunkt („Tiefpunkt“ wäre zu einfach) setze ich selbst: mit der Schulter stoße. ich an einen etwas wackelig stehenden Schrank, worauf im Schrank eine Platte auf eine Porzelanfigur kippt und Scherben erzeugt.