Murnau🌦

Die ganze Nacht regnet es stark und ununterbrochen. Wir hatten vorsorglich den Bus umgestellt, weil der Platz am See nach starkem Regen eventuell problematisch werden könnte. Am Morgen brechen wir nach Murnau auf. Es ist eine kurze Fahrt und siehe da: der Regen hört auf. Bei der Anfahrt nach Murnau über die Olympiastraße haben wir eine tolle Aussicht auf das Wettersteingebirge.

Unser Campingplatz ist auf einer Halbinsel des Staffelsees gelegen. Wir finden einen tollen t Platz direkt am Wasser. Der Campingplatz ist noch gut besucht, wir rechnen mit weiterem Andrang, da morgen ja der Tag der Deutschen Einheit ist und ein verlängertes Wochenende lockt.

Nachdem wir uns eingerichtet haben, fahren wir nach Murnau und suchen eine Werkstatt auf um endlich unseren defekten Außenspiegel zu ersetzen. Das klappt wunderbar: nach nur 30 Minuten haben wir einen neue Spiegel. Dann erledigen wir Einkäufe im Supermarkt und machen einen Stadtbummel. Murnau ist viel hübscher als erwartet. es gibt eine Fußgängerzone mit vielen netten Geschäften. Das Wetter wird immer besser, von Regen keine Spur

Wir steigen zum Schloss hinauf und besichtigen das Schlossmuseum. Uns interessieren insbesondere die Bilder von Gabriele Münter und anderer Maler des Blauen Reiters. Das Museum ist ein verwirrendes Labyrinth und brauchen eine Weile bis wir die Bilder finden, die uns interessieren. Es ist fürchterlich warm in den Räumen, aber die Sammlung gefällt uns sehr gut.

Anschließend fahren wir zum Campingplatz und trinken gemütlich Kaffee mit Blick auf den See. Sowie die Sonne weg ist wird es plötzlich sehr kalt. In der Nacht wir es in den Bergen schneien. Wir essen im Platzrestaurant. Leider ist das Essen höchstens durchschnittlich, da sind wir von den letzte Tagen etwas verwöhnt.

Der THW Kiel gewinnt mit Ach und Krach in letzter Sekunde gegen Pokalspiel gegen Wetzlar.