Oberammergau🌩

Obwohl die Wettervorhersagen mies sind und wir ĂŒberlegen abzureisen, entscheiden wir uns noch einen Tag zu bleiben und fahren mit der Bahn nach Oberammergau.

Es ist eine richtige Bimmelbahn, wie aus einer Modelanlage. Kleine Haltepunkte, an jedem Überweg ‚LĂ€uten&Pfeifen‘ und im Hintergrund die Berge. Nur ein Tunnel fehlt. Teilweise fĂ€hrt die Bahn an unserer gestrigen Strecke am Murnauer Moos vorbei.

Wir verwerfen den Gedanken, mit dem Bus noch weiter zum Schloß Linderhof zu fahren und machen uns auf dem Weg zum Gasthof ‚Romanshöhe‘. Das Wetter ist gar nicht so schlecht, wie angedroht.

Vor 58 Jahren habe ich hier mit meinen Eltern meinen erstern Urlaub in den Bergen verbracht. Wir sind mit Touropa oder Scharnow im Liegewagen gereist. Um Mitternacht ging es in Kassel los, mittags waren wir da. An einige Dinge erinnere ich mich sofort: an den Hausberg ‚Kofel‘, an die Norkarspitze, an das Alpenbad und an die Romanshöhe.

Oberammergau ist gut besucht, viele Touristen kommen aus Asien und Übersee, aber es ist nicht so voll, dass es uns stört.

Die Innenstadt ist neu hergerichtet. Toll die vielen bemalten HĂ€user. Ich entdecke einen Laden mit Trachten und erwĂ€ge, meinen Wunsch nach einer Lederhose zu erfĂŒllen.

Wir gehen hinauf zum Alpenbad, in dem ich bei meinem ersten Besuch in Oberammergau oft gewesen bin. Es heißt heute ‚Wellenberg‘ und hat ausser dem Standort nichts mit der damaligen Badeanstalt gemeinsam.

Der ‚Altherrensteig‘ hat einen Vertrauen erweckenden Namen und er enttĂ€uscht uns nicht. Als Hangweg fĂŒhrt er mit schönen Blicken auf Oberammergau zum Berggasthof ‚Romanshöhe‘.

Oberammergau mit Notkarspitze und Kofel

Die Terrasse der Romanshöhe ist gut gefĂŒllt und wir setzten uns in die Gaststube. Es gibt unglaublich gute Bratkartoffeln mit LeberkĂ€se und Spiegelei, sowie eine Maultaschensuppe und Festbier.

Dann beginnt es doch zu regnen, dennoch war es gut, noch einen Tag auszuharren. Allein schon wegen der Bratkartoffeln. Und wegen der Lederhose. Die Auswahl ist zwar klein, die VerkÀuferin doof und die Hose teuer, aber ich bin nicht mehr zu stoppen: ich bekomme meine Krachlederne.