Gallerie

Usedom – Gnietz zu Fuß und Campingidyll

Usedom – Gnietz zu Fuß und Campingidyll

Nach so vielen Radtouren haben wir uns am letzten Tag bei einer Fußwanderung um die Spitze der Halbinsel Gnietz begnĂŒgt. Wir fanden wieder schöne Wege und konnten einen Specht beobachten. Den Rest der Zeit verbrachten wir auf dem 'Naturcamping', der zumindest preislich das Westniveau schon erreicht hat, ansonsten aber immer noch viel DDR Flair aufweist. Aktuell hatten die Betreiber Probleme, da[
]
Usedom – LĂŒtow, Gnietz, Holzbildhauer

Usedom – LĂŒtow, Gnietz, Holzbildhauer

Gnietz ist eine Halbinsel im Peenestrom und bei LĂŒtow gibt es einen “Naturcamping“. Weil wir zu Himmelfahrt einen grĂ¶ĂŸeren Ansturm auf die „KaiserbĂ€der“ erwarteten, wollten wir rechtzeitig in eine ruhigere Gegend ausweichen. Nach der Ankunft nutzten wir das noch schöne Wetter und radelten durch das Naturschutzgebiet. Tolle, einsame aber holprige Wege fĂŒhrten uns zu Fischottern, Fischreihern und[
]
Usedom – SwinemĂŒnde, Wolgastsee, Kraniche

Usedom – SwinemĂŒnde, Wolgastsee, Kraniche

Heute ging es mit dem Rad, die Promenade entlang ĂŒber Heringsdorf und Ahlbeck nach Swinousje, aber man darf auch noch ‘SwinemĂŒnde’ sagen. Die Swine, die hier mĂŒndet ist der mittlere der drei MĂŒndungsarme der Oder. Die Grenze nimmt man nur wahr, weil es ein paar Grenzpfeiler und eine Gedenktafel gibt. Vor der Wende war hier kein Durchkommen, nun herrscht reger Ausflugsverkehr in beide Richtungen[
]
Usedom – Bansin, Schmollensee

Usedom – Bansin, Schmollensee

Am heutigen Sonntag haben wir die Promenaden der KaiserbĂ€der den WochenendausflĂŒglern ĂŒberlassen und sind mit dem Rad durchs Hinterland gefahren. ZunĂ€chst ging es ins Seebad Bansin, was uns besser gefiel als Ahlbeck oder Heringsdorf. Von der Promenade ging es hoch hinaus auf den „Langen Berg“, von dessen 51m hohem Gipfel wir weit ĂŒber die Ostsee und zur polnischen Insel Wollin sehen konnten. Se[
]
Usedom – Heringsdorf, Ahlbeck

Usedom – Heringsdorf, Ahlbeck

Heute sind wir nach Heringsdorf umgezogen und dort die Promenade bis nach Ahlbeck abgeradelt. Viel Betrieb am sonnigen Samstag, darunter auch viele Radfahrer die aus Polen herĂŒber kamen. UnzĂ€hlige Villen in mehreren Reihen hintereinander. Viele werden zum Kauf oder Miete als Feriendomizil angeboten. NatĂŒrlich waren wir in Heringsdorf und in Ahlbeck auch auf den SeebrĂŒcken, die spĂ€testens durch [
]
Usedom – Karlshagen, Peenemünde, Zinnowitz

Usedom – Karlshagen, Peenemünde…

Feiertage, BrĂŒckentage, Schulfrei und ein bisschen Urlaub ermöglichen uns eine FrĂŒhjahsreise. Doch statt  Schwarzwald oder AllgĂ€u ist Usedom das Ziel, denn der Norden bietet eindeutig das bessere Wetter (leider). „Besser“ bedeutet in diesem Fall: sonnig, trocken und saukalt. Der stete Wind von der 5 Grad kalten Ostsee, sorgt auch tagsĂŒber fĂŒr  mĂ€ĂŸige Temperaturen, Nachts geht es gegen[
]
Aus dem Steuerrecht: Ein FĂŒnftel oder fĂŒnf Halbe

Aus dem Steuerrecht: Ein FĂŒnftel oder fĂŒnf Halbe

Wer die FĂŒnftelregelung des Einkommensteuerechts verstehen will, wird mit einem FĂŒnftel weder einkommen noch auskommen: Er braucht mindestens fĂŒnf Halbe: §34 Abs.1 EStg: Sind in dem zu versteuernden Einkommen außerordentliche EinkĂŒnfte enthalten, so ist die auf alle im Veranlagungszeitraum bezogenen außerordentlichen EinkĂŒnfte entfallende Einkommensteuer nach den SĂ€tzen 2 bis 4 zu berechnen. Di[
]
Frühling

Frühling

Es wird FrĂŒhling, die Flugzeuge fliegen wieder.
Encora cucinare con Sebastiano

Encora cucinare con Sebastiano

Freitag hatten wir unseren zweiten Kochabend bei Sebastiano Gallina. Es hat wieder viel Spass gemacht. Wir kochten Bruschetta, Risotto, Auberginenröllchen, gefĂŒllte Pilze,  Frikadellen mit Orangen und Röstkartoffeln sowie Semifreddo mit MandelgebĂ€ck. Dazu gabs Rotwein, Espresso und selbstgemachten Limoncello.
Weihnachtsbilder

Weihnachtsbilder

Weihnachtsschmuck und WeihnachtsbĂ€ckerei Orangen-Fenchel-Salat - Roastbeefbraten mit Pommes Duchesse und Speckbohnen – Baked Alaska Danach besinnliches Surfen unterm Tannenbaum Alles zusammen.
11.11. 11:11

11.11. 11:11

Es ist November! Unsere Erdbeeren spielen Karnevalsstreiche.
HĂŒttener Berge

HĂŒttener Berge

Bis 1920 stand Herr Bismark in Apenrade (DK). Nach der Neufestlegung der Deutsch-DĂ€nischen Grenze wollte ihn dort keiner mehr haben. Seiher blickt die Statue vom 91m hohen Aschberg ins schleswig-holsteinsche Land. Wir nutzten das (vorgeblich letzte) schöne Herbstwochenende zu einer Radtour durch den Naturpark HĂŒttener Berge.
Herbstvogel

Herbstvogel

Der Herbstvogel ist geschlĂŒpft und sitzt nun in unserem Schneeballstrauch
Testfahrt

Testfahrt

Das Vertrauen in unser Auto war nun erst mal dahin. Der Differenzdrucksensor wurde ersetzt. Eine Testfahrt sollte uns davon ĂŒberzeugen, dass nun wirklich alles wieder in Ordnung ist. Weil wir wenig Lust hatten, erneut gen SĂŒden aufzubrechen, suchten wir uns die 500 km entfernte Nordspitze DĂ€nemarks aus: Skagens Greenen. Warme Klamotten waren angesagt, denn es ging an die Nordsee. Wir ĂŒbernachte[
]
Überraschung…

Überraschung…

Der Serviceleiter der heimischen VW-Werkstatt hört die Geschichte unserer Reise mit Staunen und prophezeit einen Problemfall. Wir stellen uns fĂŒr die nĂ€chsten Tage/Wochen auf ein Leben ohne Auto ein. Statt Italien nun also Kiel. Das Wetter ist sonning und kalt (7°C). Wir machen eine Radtour. Es gibt Traumschiffe, dicke Pötte, Landidyll... Großes Erstaunen dann bei der Heimkehr: der Serviceleite[
]
Teilerfolg

Teilerfolg

Der halbe Freitag verging mit Warten auf neue Informationen “vom Werk“. Es wurden Ventile gereinigt, Öl gewechselt, SchlĂ€uche geprĂŒft, Software aktualisiert. Probefahrt: nach kurzer Zeit leuchtet die Lampe Partikelfilterregeneration. Neue Anfrage “beim Werk”, ewiges Warten auf eine Antwort. Anrufen kann man “das Werk” ĂŒbrigens nicht. Die Werkstatt fragt per Mail und wartet auf Antwort. Bevor di[
]
Kinder sammeln keine Kastanien mehr.

Kinder sammeln keine Kastanien mehr.

FrĂŒher schmissen wir KnĂŒppel in die BĂ€ume, um an die reifen Kastanien zu kommen. Die wurden dann mit Streichhölzern zu MĂ€nnchen verarbeitet, die spĂ€ter dann in Schuhkartons verschimmelten. Heute tut man das wohl nicht mehr. Kiloweise liegen die braunen HerbstfrĂŒchte auf der Straße und werden platt gefahren. Ebenfalls ausgestorben: Drachen basteln und dann steigen lassen, bis sie zwangslĂ€ufig in[
]
Urlaub fällt aus

Urlaub fällt aus

Die Leute vom VW Service sind freundlich aber ratlos. Die Anfrage ‘beim Werk’ dauerte inklusive RĂŒckfrage fast den ganzen Tag. Ergebnis: eine Latte von Dingen, die geprĂŒft, gemacht, gewechselt werden sollen. Da zu braucht es Dichtungen, die mĂŒssen erst bestellt werden. Morgen geht es also weiter, am Ende soll eine Messfahrt gemacht werden, deren Ergebnisse dann wieder ‘ans Werk’ gesendet werden[
]
Wir kommen nicht weg…

Wir kommen nicht weg…

Wir brechen auf, Richtung SĂŒden. Nach 130 km fĂ€ngt unser Auto wieder an zu zicken. Das gleiche Verhalten trotz Reparatur. Wir kehren um, zurĂŒck nach Hofgeismar. Heute ist Feiertag (fĂŒr Einige), morgen geht es wieder zur Werkstatt.... NotfallplĂ€ne: Hotelurlaub mit Bahn, Flieger, Ersatzwagen. Kein Herbsturlaub, dafĂŒr Skilaufen...
Online-Kinderschminken

Online-Kinderschminken

Heute las ich auf einem Auto die Web-Adresse www.kinderschminken-online.de Ich habe versucht mit vorzustellen, wie das wohl funktionieren kann. Besucht habe ich die Seite vorsichtshalber nicht. Nachher stellt sich heraus, das der Name nur dĂ€mlich gewĂ€hlt und ein Fall fĂŒr Bastians Sicks Zwiebelfisch ist.
Teurer Urlaub

Teurer Urlaub

Den Tagessatz unseres Urlaubs mĂŒssen wir dringend senken. Die ersten zwei Tage kosteten inklusive Autoreparatur mehr als ein 8 GByte MacBook Pro mit mattem 15''  Display. Nun steht das Auto vor der TĂŒr, der Partikelfilter ist erneuert, die LĂ€mpchen sind aus und die Luft bleibt rein. Mal sehen wie lange das gut geht, denn 100% sicher war man sich in der Werkstatt nicht, ob der Partikelfilte[
]
Zwangspause

Zwangspause

Das Auto gibt den Fachleuten RĂ€tsel auf. Die Kontrollleuchten sagen, der Dieselpartikelfilter sei defekt, allerdings sieht der lt. Werkstattpersonal eigentlich noch gut aus. Wir entscheiden dennoch, einen neuen einzubauen, akzeptieren damit Kosten weit ĂŒber 1000€ und einen weiteren Tag Anreisestopp. Wir entern zu Dritt Omas KĂŒche und kochen und backen. Weil Opa schlecht hört, bloggt blockt Oma [
]
Über Worpswede nach Italien

Über Worpswede nach Italien

Bettenwechsler, Outlet-Shopper, HSV und Werder-Fans veranlassten uns, fĂŒr den Weg nach Worpswede -dem Startpunkt unserer Herbstreise- ĂŒber die GlĂŒckstĂ€dter ElbfĂ€hre zu wĂ€hlen. Die 'KĂŒnstlerdeponie' (Moritz Rinke) war das Ziel, weil die liebe, sechzigjĂ€hrige, nach Schwaben immigrierte Irmtraud (aka Irmi, Irmel) uns in ihre norddeutsche Heimat eingeladen hatte, um ihren Geburtstag zu zelebrieren.[
]
Riesen-Rhabarber

Riesen-Rhabarber

Eigentlich stand am (angeblich letzten) Sommerwochenende des Jahres der Tag der offenen TĂŒr des Schauspielhauses auf dem Programm. Die TĂŒren waren offen, aber sie gewĂ€hrten nicht – oder wir fanden nicht – was wir erwarteten: der Blick hinter die BĂŒhne. Also war der Besuch nur kurz und wĂ€hrend die letzten Teilnehmer des Kiel-Laufs sich Richtung Ziel quĂ€lten besuchten wir den Botanischen Garten d[
]
Public Viewing

Public Viewing

Zum letzten Olympiatag endlich mal wieder Sommer. Public Viewing!
Die Queen in Kiel

Die Queen in Kiel

Erstmals kam Luxusliner Queen Elizabeth nach Kiel. Anlaß fĂŒr viele, schon am frĂŒhen Morgen zur Förde zu pilgern.  
AufgerÀumt

AufgerÀumt

Ich habe etwas aufgerĂ€umt: die Bildergalerien der Sommerreise 2012 erreicht man jetzt auch ĂŒber den jeweiligen Beitrag durch Klick auf das Bild. Außerdem stehen alle Bildergalerien jetzt in der linken Spalte in der chronologischen Reihenfolge: die neuste Galerie ist oben. Auch ja: wir sind wieder zu Hause!
Abflug

Abflug

Der Tag begann wie oft: mit Regen. Wir fuhren nach Goslar und liefen etwas durch die Stadt. Auch wie immer: bei Sonne. Danach Heimreise nach Kiel, weite Teile der Fahrt goß es in Strömen.
Heute Harz

Heute Harz

Brockenwanderung: Regen - Sonne - Regen ...  Abbruch? Nein - Ja - Nein. Zweiter Anlauf mit Schirm. Der Schirm hilft, es bleibt trocken. Von Schierke auf den Brocken sind es 8 km 500 Höhenmeter. Schöner Weg, stĂ€ndige Abwechslung zwischen schwitzen und frieren. Dazwischen immer wieder das Pfeifen der Dampflock der Brockenbahn. Oben beim Brockenwirt Bratwurst aus der Mikrowelle. Lecker! Draussen k[
]
Über Moritzburg zum Harz

Über Moritzburg zum Harz

Wegen schauderhafter Wetterprognosen haben wir heute das Auto genommen und sind nach Moritzburg zum Jagdschloss gefahren. Dort langer Spaziergang im Park zum Fasanenschlösschen. AuffĂ€llig ist, dass hier ĂŒberall die Hand aufgehalten wird, möglicherweise ist es anderswo Ă€hnlich, aber heute nervte es: ParkgebĂŒhr selbst auf weit entfernten DreckplĂ€tzen, Eintritt Schloss, Eintritt Fasanenschlösschen[
]
Meissen

Meissen

Wieder beginnt der Tag mit Regen. Wieder bleiben wir trotzdem trocken. Heute mit dem Rad nach Meissen (wo Breißen beginnt): „Warum ist denn die Älwe bei DrĂ€sdn so gĂ€lbe? Sie hĂ€rmt sich ze schanden, weil sie muss aus den Landen, Denn gleich hinter Meißen, - pfui Spinne!- liecht Breißen. Unklar ist, ob man Meissen mit 'ss' oder 'ß' schreibt. Selbst in offiziellen BroschĂŒren und Schildern werden b[
]
Dresden

Dresden

Mit dem Rad sind wird auf dem Elberadweg von Coswig nach Dresden gefahren. Dort dann Touristenprogramm (jetzt mit Japanern). Die restaurierten Fassaden am Alten Markt wirken - nicht nur auf den Fotos - wie Kulissen. Dann weiter nach Loschwitz, Riesenbetrieb auf dem Radweg. Kaffeetrinken am Blauen Wunder, dann zurĂŒck nach Coswig. Trocken geblieben!
Elbland

Elbland

Von Hohndorf ging es entspannt ĂŒber die Autobahn Richtung Dresden. Nun sind wir in Coswig, direkt an der Elbe. In der NĂ€he liegen Radebeul, Meissen und natĂŒrlich Dresden. Empfangen wurden wir mit einem Gewitter und krĂ€ftigem Regen. Nun gibt es Gaffee und KĂŒrschschdreusel. Der Sachsenspruch dieses Urlaubs fanden wir ĂŒbrigens schon in Seiffen. Er stand auf einem Souvenirzollstock, man kann ihn z.[
]
Schneeberg

Schneeberg

Nach unserem eintĂ€gigen Tschechien-Ausflug ĂŒbernachten wir auf einem Campingplatz bei Schneeberg 'von Dauercampern geprĂ€gt', wie der CampingfĂŒhrer schreibt. Hier stĂŒrmt es wie an der Nordsee. Nachher Dresden oder so.
Karolvy Vary (Karlsbad)

Karolvy Vary (Karlsbad)

Heute habe wir bei (fast) Dauerregen einen weissen Fleck auf unserer Reisekarte beseitigt: erstmals waren wir in Tschechien! Borniert wie Amis hatten wir kaum Ahnung von unserem Reiseziel. Schengen? Euro? Schaun wir mal! Schengen: ja. Plötzlich verstanden nichts mehr: alle Schilder auslĂ€ndisch, wir waren wohl “drin“. Nach ca. 30 km waren wir in Karolvy Vary, den Ort, den Herr Goethe noch “Karls[
]
Jens-Weissflog-Hotel

Jens-Weissflog-Hotel

FĂŒr den kargen Stellplatz belohnten wir uns mit einem Abendessen in Jens Weissflogs Hotel. Schickes Haus, tolle Lage (ohne Blick auf eine der vier Sprungschanzen) und leckeres Essen. Zu DDR-Zeiten war das Haus Stasi-Mitarbeitern als Urlaubsdomizil vorbebalten und wurde im Volksmund 'Erich-Mielke-Heim' genannt. Überall Medaillen, Pokale, Erinnerungsfotos. Nicht zu vergessen: Jens-Weissflog-Souve[
]
Oberwiesenthal

Oberwiesenthal

Heute sind wir etwas durchs Erzgebirge gefahren und zuletzt in Oberwiesenthal gelandet. Ein Spaziergang fĂŒhrte uns auch an der Fichtelbergschanze vorbei, der Heimanlage von Jens Weissflog, der hier ein Hotel betreibt. Ansonsten fiel uns eine neuseelĂ€ndische Bar auf. Erstmals stehen wir auf einem Wohnmobilstellplatz. Eingepfercht zwischen möbelwagengroßen Scheußlichkeiten mit eigenartigen Bewohn[
]
Schwarteberg

Schwarteberg

Der “Dorfrundgang“ fĂŒhrt uns bis auf den Schwarteberg. Blick bis nach Böhmen (CZ).
Rundgang durch Seiffen

Rundgang durch Seiffen

  Diese Kirche kennt wohl jeder, der schon mal auf einem Weihnachtsmarkt war. Im Dorf beherbergt nahezu jedes Haus eine Schnitzerei. Überall riesige Nussknacker und Pyramiden. Was fehlt?  Amis und Japaner.
Camping in Seiffen

Camping in Seiffen

Ausser uns sind nur noch vier andere hier auf dem Platz.  Das Wetter ist kĂŒhl aber trocken. Der Ort liegt 2,5 km bergab, recht steil. Also erstmal ein stĂ€rkendes FrĂŒhstĂŒck, die Brötchen werden uns gebracht.
Seiffen

Seiffen

Von Weimar fuhren wir nach Seiffen, Auf Erzgebirges luftger Höh', Doch eines könn' wir nicht begreifen: das wir hier keine GĂ€ste seh'n. Man schnitzt hier Zierrat und verkauft ihn In den GeschĂ€ften schmuck und klein Das sollte viele GĂ€ste anziehn, Doch sie stellen sich nicht ein. Mit schwarzem Bier löscht man hier Durst, Ich mag mich daran nicht gewöhnen. Aus Weimar brachten wir Bratwurst, Sie t[
]
Nochmal Weimar

Nochmal Weimar

FrĂŒhstĂŒck beim BĂ€cker, dann zweiter Versuch, Anna Amalia Bibliothek. Leider Fehlanzeige!
Floethe bei Goethe

Floethe bei Goethe

Beim dem Kalauer darf ein Hinweis auf einen anderen großen Frankfurter – gemeint ist F.K. Waechter – nicht fehlen: http://www.zeigermann.com/oldblog/images/2009/02/12/goethe_floete.jpg Nicht zu vergessen ist die sensationelle Bratwurst, die wir am Markt genossen. Unser Weimarbuch enthĂ€lt dazu die passenden Verse von Marie Louise von Bartels: Einst duftete es von allen Ecken, In allen GĂ€ĂŸchen ha[
]
Weimar

Weimar

Wir besuchten in Weimar Goethes Gartenhaus, aber der Hausherr war nicht da. Das römische Haus hat Goethe von seiner Italienischen Reise mitgebracht. Ebenfalls aus Italien hat Goethe Giancalo mitgebracht. Der eröffnete in der Schillerstraße ein Cafe gleichen Namens. Dort pausierten wir mit Kafee und Torte und lauschten einem Konzert des Strasenmusikernachwuchses.
Auf dem Rennsteig

Auf dem Rennsteig

  Wanderung von Oberhof zum Schneekopf, dem högschten Berg des ThĂŒringer Waldes. 16 km, 5 Stunden, Fuß-Aua, Blauer Zeh. Schön wars.
documenta 13

documenta 13

Kasselbesuch mit documenta -Bummel. Es gab ein paar neue Schuhe und das alte Paar wurde zu unserem ganz persönlichen doumenta-Beitrag. Ob es jemand endeckt und wĂŒrdigt? Gerne gebe ich zu, den Text hier geklaut zu haben.
Meistersause

Meistersause

...und was bringt das gebĂŒhrenfinanzierte Fernsehen: Berichte ĂŒber mehr oder weniger talentierte Balltreter :(
Endlich Wärme

Endlich Wärme

Lange hat es in diesem Jahr gedauert, bis die WĂ€rme in den Norden kam. Zu Pfingsten dann endlich tolles Wetter. Die Beete sind frisch eingefasst, die Wege neu gepflastert. Heute dann Eröffnung der Freiluftsaison mit Final4 in unserer Freiluft-TV-Arena.      
Vatertag

Vatertag

Zum Vatertag - ohne Bollerwagen – Ausstellungsbesuch in Schloß Gottorf: Pop Art - Amerika und Europa. Auch hier wieder – wie auf Sylt - kreuzten komische Gestalten. unseren Weg. Anschließend Nordisches Essen im Hafen von Eckernförde.
Reif für die Insel?

Reif für die Insel?

“Ein Sylter kommt eher nach Las Vegas als nach Hörnum”, sagte man uns. Viel besser sind wir auch nicht: als Schleswig-Holsteiner haben wir mehr als 25 Jahre gebraucht, um mal wieder auf die Insel zu kommen. Stoßstange an Stoßstange mit einem Porsche Carrera ging es zur Insel der Reichen und Schönen. Tolle HĂ€user, tolle Autos, tolle Menschen. Der schöne Schein ist wichtig, doch man sollte nicht [
]
Rechtzeitig fertig: unsere PV Anlage

Rechtzeitig fertig: unsere PV Anlage

Es klappte doch noch rechtzeitig mit unserer Photovoltaik-Anlage. Drei Tage steigen uns die Leute von Sirius aufs Dach. Am heutigen Nachmittag war die Anlage fertig. Schon Montag geht sie ans Netz und wird trotz ungĂŒnstiger VerhĂ€ltnisse (OST-Ausrichtung, steiles Dach) mehr Strom erzeugen, als wir verbrauchen. Wir ersparen uns auf diese Weise etliche Euro und der Umwelt pro Jahr 2000 kg CO2. Hie[
]
Überblick

Überblick

Aaaah! Android 4 auf dem Handy beschehrt einen neuen Panoramamodus in der Handykamera. Endlich Überblick am Arbeitsplatz :)
Energiewende-Wende

Energiewende-Wende

Na da haben uns die gelb-schwarzen EngergiewendehĂ€lse ein schönen Frosch in den Topf gelegt: unsere bescheidene 5 kWp Photovolatikanlage ist seit Januar bestellt und wegen der Ost-Ausrichtung ohnehin nicht sonderlich rentabel. Das wĂŒrde nach den RöRö PlĂ€nen zur KĂŒrzung der Solarförderung noch schlechter werden, wenn die Anlage nicht bis zum 8. MĂ€rz betriebsbereit ist. Solarförderung wird nach B[
]
Italienischer Kochabend

Italienischer Kochabend

Gestern haben wir ein tolles Weihnachtsgeschenk eingelöst: ein Kochabend zu Hause beim Hobbykoch, Reiseveranstalter, Sizilianer und Kieler Sebastiano Galina. Risotto ai Funghi Porcini, Bruschetta di Pomodori e Mela, Involtini di Zucchini, und Crema di Mascarpone. Nicht im Bild: Patate alla Sorrentina und Petto d’Anatra in Crescione all Arancia Mehr darĂŒber hier
Fertig

Fertig

Nach ca 8 Wochen sind die 3000 Teile gefĂŒgt. Hier ungefĂ€hr ein Zehntel davon.
Puzzelwahn

Puzzelwahn

  Geschafft: das sind ca. 100 von 3000 Teilen. Der Schreibtisch ist wohl fĂŒr Jahre blockiert.
Flüssig rausgerutscht

Flüssig rausgerutscht

ARD SPORTSCHAU LIVE, Samstag 26.11.2011, 13:40: ”.. Claudia Pechstein drĂŒckt lang und flĂŒssig..” 15:10: “
Mit Wut in den Knochen hauen sie die Pinguine ins Eis
”
Weg da!

Weg da!

Gemeint ist: unser neuer Weg ist da. Besser gesagt, er ist fertig. Von Harald Renner liebevoll aus bunten Natursteinen unterschiedlicher Herkunft zusammengepusselt.
Endlich…

Endlich…

...gibt es im örtlichen Buchhandel Adventskalender! Komisch, man hat garnicht gehört, dass Leute vorm Eingang ĂŒbernachtet haben, um die Ersten zu sein...
Alsterschippern

Alsterschippern

  SpĂ€ter dann nachgeholtes Geburtstagsessen in der Bullerei. Tip: Wenn man mit der Karte nicht klarkommt, einfach ÜberraschungsmenĂŒ bestellen. Immer gut.
Abschlussradeln

Abschlussradeln

Die Entscheidung, an den Bodensee zu fahren, war dann doch nicht so schlecht. Heute war es trocken und spĂ€ter sogar sonnig. Nur die September-Temperaturen entsprachen mit 15°C nicht ganz dem, was man als Nordlicht vom SĂŒden erwartet. So waren es dann ganz gute Bedingungen zum Radfahren. Wir kurbelten mit ca.10.000 anderen alten Menschen am See entlang von Linda[u] bis Friedrichshafen. Ganz nett[
]
Wintereinbruch II

Wintereinbruch II

  Vor zwei Tagen waren wir schwitzend mit unseren FahrrĂ€dern auf dem Reschenpass angekommen und hatten auf einer sonnigen Terasse dieses leckeres Rehfilet genossen. Heute war die gleiche Szenerie nicht wieder zu erkennen. Ca 10 cm Neuschnee, Schaumkronen auf dem Reschensee, eisiger Wind. Wir flĂŒchten zum Bodensee!  Dort war es zwar trocken, aber mit 15°C auch nicht gerade sommerlich. Toll [
]
Wintereinbruch I

Wintereinbruch I

Seit 24 Stunden regnet es in Prad. Schnee gab es bei uns nicht, aber wenige Meter höher ist es weiß.
Schlechtes Wetter

Schlechtes Wetter

Jetzt haben wir zum ersten Mal auf dieser Reise schlechtes Wetter. Bisher hatte es nur einmal geregnet: am Mittelmeer. Derzeit haben wir 10°C bei Dauerregen. Die Ausichten fĂŒr den Tag: Zunahme des Regens, AbkĂŒhlung auf 4°C, Schneefall. Morgen dann kein Regen, aber nur 7°C. In Meran (nur 50 km entfernt) 23°C, aber Meran geht nicht, wie wir erfahren mussten. Vollgestopft mit Wurstwagen und Badema[
]
Meran geht nicht…

Meran geht nicht…

Vor der Fahrt in Richtung Meran ging es erst einmal nach Sulden. Tolle Lage unterhalb des Ortlers. Drei Seilbahnen als Aufstiegshilfe. Der Ort besteht aber fast nur aus Hotels, alles sehr fein. Dann also ab nach Algund/Meran. Bei unserer Ankunft hatte der Campingplatz “Via Claudia Augusta“  Mittagspause, auch die  Rezeption war nicht besetzt. Wir inspizierten den Platz, sahen, daß er noch etwas[
]
Leichte Wanderung

Leichte Wanderung

Nach der Radtour zum Reschenpass sollte es heute eine leichte Wanderung werden. Von Prad nach Stilfs und zurĂŒck - “Keine ĂŒbermĂ€ĂŸige Steigung, zurĂŒck lĂ€ngs eines Waalwegs (=Wege entlang kĂŒnstlicher BewĂ€sserungskanĂ€le)“, das klang gemĂŒtlich. Na ja, irgendwie lesen wir wohl immer das Falsche aus den Beschreibungen heraus. ZunĂ€chst ging es knackig steil bergan, die Sonne brannte, der Schweiß rann i[
]
Reschenpass

Reschenpass

Der Vintschgau-Radweg fĂŒhrt auf den Reschenpass zur Österreichischen Grenze. Es ist eine eigene asphaltierte Trasse. Von Prad zum Reschenpass sind es 30 km und ca. 500 Höhenmeter. Die Hinweistafeln  weisen ein gleichmĂ€ĂŸiges Höhenprofil aus. Das sollte auch mit einem 7-Gang-Tourenrad zu machen sein. War es auch - zumindest die erste HĂ€lfte - die Strecke verlief entlang der Etsch, nahezu flach. D[
]
Vintschgau

Vintschgau

“Geringste NiederschlĂ€ge im Alpenraum“, “Apfelgarten Europas“, “Wandern, Fahradfahren im Flachen und ĂŒber Berge“, so wirbt der Vinschgau um Besucher. Alles ist recht chic hier, die Orte die GeschĂ€fte, der Camping. Wir bleiben!
Querschlag

Querschlag

So, die Französischen Alpen sind toll, das Wetter ist toll, aber wir wollen mal wieder unter Leute. Hier ist absolut “tote Hose“, (fast) alles zu, kein Mensch weit und breit. Unvostellbar und unverstĂ€ndlich. Also packen wir unsere Sachen, ein letzter Blick auf unseren Hausberg und ausgeholt zum Langschlag quer durch die Alpen. Ziel: SĂŒdtirol, der Vintschgau. Über Cesana geht es nach,Turin, Mail[
]
Glacier Blanc

Glacier Blanc

FrĂŒhstart ohne FrĂŒhstĂŒck. Die Straße zur HĂŒtte Pre de Madame Carle ist nur noch einen Tag geöffnet, also wollen wir die Gelegenheit nutzen, dort hinaus zu fahren um dann zum Glacier Blanc aufzusteigen. Das ist der Gletscher, den wir auf dieser Reise schon mehrfach aus der Ferne bewundern konnten. Also FrĂŒhstart, um der Hitze zu entgehen. Die Straße ist menschenleer – gerade am Sonntag hĂ€tten wi[
]
Wir auch…

Wir auch…

Nach dem wir einige mythischen Tour-de-France-PĂ€sse mit unserem Auto ĂŒberquerten, haben wir uns nun auch mal mit dem Rad bergaufwĂ€rts bewegt. Wohlwissend, dass wir ohne Doping nicht konkurrenzfĂ€hig sind, ließen wir es ruhig angehen und kurbelten in Richtung Ailefroide.  Auch hier im Parc National des Ecrins stellten wir fest, dass im September die Saison im Grunde vorbei ist: trotz bester [
]
Begrüssungspaket

Begrüssungspaket

Schon wieder etwas Neues nach ĂŒber 30 Jahren Campingreisen: Auf dem Campingplatz in Les Vigneaux, gab es ein BegrĂŒĂŸungsgeschenk! Die französische ErnĂ€hrungsindustrie schenkte uns ein Paket mit MĂŒsliriegeln, Chips, Eistee, Mundwasser etc.
Alpenpässe

Alpenpässe

Nach dem Col de la Bonette und dem Col de Var ließen wir uns von unserem Auto ĂŒber einen weiteren berĂŒhmten Alpenpass tragen: den Col d’Izoard . Immer umschwirrt von nervenden Menschen, die es als besondere Leistung empfinden, einen Berg mit dem Motorrad zu ĂŒberqueren und sich nach erbrachtet Leistung stolz gegenseitig fotografieren. Bei den ebenfalls zahlreichen Hobbyradlern – wie die Motorrad[
]
Nachtrag (oder Ameisen III)

Nachtrag (oder Ameisen III)

Wer sich ĂŒber den Beitrag Ameisen II wunderte, bzw. Ameisen I vermisst, dem sei geholfen: durch ein Versehen wurde Ameisen I (was in Wirklichkeit Marching Ants heißt) nie veröffentlicht. Das wurde jetzt geĂ€ndert: einmal zurĂŒckblĂ€ttern zum 3. September: dort gibt es Marching Ants!
Und ewig grüßt….

Und ewig grüßt….

Der ‘Sentier de Marmotte’ verspricht die Begegnung mit Murmeltieren. Wir bauten den Weg in unsere Tour ein und schoben mit viel MĂŒhe unsere RĂ€der bergab ĂŒber den schmale Steig. Wir sahen
 kein einziges Murmeltier. Wir kennen das schon: kein Elch in der Wildnis, dafĂŒr im Vorgarten oder kein BĂ€r in der Wildnis dafĂŒr auf den Bahnschienen. Nun also auch die Murmeltiere: kein einziges auf dem ‘Pfad [
]
Mont Dauphin

Mont Dauphin

Das Pulvermagazin der Festung Mont Dauphin vor dem mĂ€chtigen Viertausender 'Barre des Ecrins' (4102m) mit dem Glacier Blanc. Die Festung baute ein VorgĂ€nger von Nicolas Sarkozy, um sich im 16 Jh. vor Angriffen eines VorgĂ€ngers von Silvio Berlusconi zu schĂŒtzen. Auch der VorgĂ€nger von Berlusconi traute seinem westlichen Nachbar nicht: auf italienischer Seite gibt es vergleichbare Bauwerke. Die F[
]
Höhepunkte

Höhepunkte

Weg vom Meer, rein in die Berge. Über die höchste Straße Europas, den Col de la Bonette (2802 m) und den Col de Vars (2109 m)  kamen wir nach Guillestre. Die Tiefs ĂŒber Mitteleuropa brachten auch uns einige Wolken, aber die Sicht war dennoch gut. Obwohl bestes Wetter herrscht, ist hier im September die Saison schon beendet. Nur vereinzelt sieht man Touristen – nicht unangenehm.
Antibes II

Antibes II

  Die Yachten der Superreichen dominieren das Bild von Antibes. Aber nicht alles ist Protz und Pomp, es gibt auch Stilvolles. WĂ€hrend die Reichen am Heck ihrer Megayachten planschen, bleibt dem Volk ein herkömmlicher Sandstrand. Über Allem trohnt Schloss Grimaldi mit dem Picassomuseum. Am Besten gefiel uns die “Nackte auf blauem Sofa”.

Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function simple_days_index_post_card() in /www/htdocs/w01347a5/floethe-kiel.de/blog/wp-content/themes/simple-days/archive.php:26 Stack trace: #0 /www/htdocs/w01347a5/floethe-kiel.de/blog/wp-includes/template-loader.php(98): include() #1 /www/htdocs/w01347a5/floethe-kiel.de/blog/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w01...') #2 /www/htdocs/w01347a5/floethe-kiel.de/blog/index.php(17): require('/www/htdocs/w01...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w01347a5/floethe-kiel.de/blog/wp-content/themes/simple-days/archive.php on line 26